Samstag, 5. Januar 2013

WICHTIG: Sicherheits"regeln"

Da hier gelegentlich mit Kleber aller Arten, Nadeln, scharfkantigen Gegenständen, Lack, Nadeln, Cuttermessern, etc. hantiert wird, dachte ich, ich beglücke Euch mit einigen

Grundlagen der Arbeitssicherheit

  1. Kontrolliert Eure Materialien vorher auf Fehler, gebrochene Kabel, etc. Das defektes Elektrowerkzeug in die Tonne gehört, muss ich nicht extra erwähnen, oder? Ernsthaft, verwendet bitte nur "gutes" Material und heiles Werkzeug. Sägeblätter bitte vorher kontrollieren, ob alles richtig eingespannt ist, ebenso Schleifaufsätze.
  2. Wenn mit Klebern, Lacken, etc. gearbeitet wird, sorgt bitte für anständige Belüftung, und achtet darauf, Euch nicht großflächig mitzulackieren; Lack/Farbe/Kleber ist auf Haut nicht nur hässlich, sondern auch in vielen Fällen reizend, irritierend, etc. Sehr empfindliche Leute ziehen sich also bitte Handschuhe an.
  3. Ein Wort zum Heißkleber: das Zeug heißt Heißkleber, weil es HEISS!!!! ist; aus Erfahrung kann ich sagen: hantiert bitte nicht besoffen damit rum, fasst nicht vorne an die Spitze, wenn das Teil an ist, klebt Euch nicht die Jeans ans Bein. Und Vorsicht mit den heißen Kleberfäden, die da nach dem Kleben noch raustropfen! Bis zum Abkühlen die Klebepistole auf den Ständer stellen.
  4. Ein ungemein nützlicher Tipp: immer, immer, IMMER vom Körper wegarbeiten, egal ob lackiert, geschliffen, gesägt, geschnitten wird. Wenn Euch dann das Werkzeug wegrutscht, sind im Zweifelsfall nur das Werkstück und mehrere Stunden Arbeit beim Deibel, aber Ihr seid noch heil.
  5. Kinder, Tiere, dämliche Mitbewohner u. ä. gehören nicht in Eure "Werkstatt"; wenn Ihr einfache Projekte ohne potenziell gefährliche Werkzeuge und Materialien mit Euren Kids bastelt, beaufsichtigt sie bitte die ganze Zeit - also nicht mal eben zum Telefonieren rausgehen. So'n Prittstift ist schnell verspeist, und an Sockenwolle könnte sich ein kleiner Mensch durchaus strangulieren.
  6. Werkzeuge mit vielen Umdrehungen (Elektrosäge, Bohrmaschine, aber auch Netzkabeldremel): beachtet UNBEDINGT die Gebrauchsanweisung! Wenn die Maschine viel Ka-Wumm hat, spannt das Werkzeug bitte ein - sogar ein Modellbaumultitool schleift Euch bei Unachtsamkeit Rillen in die Finger (autsch!) - bitte fragt nicht, woher ich das weiß  -_-...
  7. Lange Haare gehören hochgesteckt - Kleber in der Frise ist das kleinste Übel, aber wenn Ihr mit den Haaren in Bohrer oder drehende Teile kommt, seid gewarnt, dass Kopfhaut schneller reißt als ein Strang Haare. Ist drastisch gesagt, stimmt aber leider!
  8. Auch wichtig: achtet bitte auf eine aktuelle Tetanusimpfung! Grade natürliche Werkmaterialien wie Holz, Wolle (insbesondere relativ naturbelassene), Ton, etc. sind NICHT keimfrei. Die Impfung zahlt m. W. n. Eure Krankenkasse, eine Impfung geht ruckizucki über die Bühne und die Nadel ist wirklich winzig.
  9. Hoffen wir, dass wirs nicht brauchen, aber achtet vorsichtshalber immer auf eine wenigstens mäßig gefüllte Hausapotheke, bestehend aus verschiedenen Pflastern, einem (gekühltem) Kühlpack, und einem desinfizierendem Mittel, um Schnittwunden zu reinigen. Salben und ernsthafte Verbände sind natürlich immer eine gute Idee, schließlich wird die Hausapotheke ja nicht nur für Heißkleberverbrennungen und Cuttermesserschnitte gebraucht. ;-)

So long, meine Lieben!