Donnerstag, 20. März 2014

Kanzashi - Spitze Blütenblätter mit der Schmurgelmethode

Soooo... der zweite Teil der Miniserie - spitze Blütenblätter!
Damit lassen sich sowohl Blumen als auch schöne spitze Blätter herstellen.

In Kombination mit den runden Blättern sind schon fantasievolle Blumen möglich!

Die spitzen Blätter sind wirklich easy-peasy zu falten, noch einfacher als die runden, die ja auch etwas Fingerspitzengefühl beim Ausformen benötigen.

Weil mit Feuer hantiert wird -- bitte nochmal die Sicherheitstipps durchlesen!

Material:
  • Satinschleifenband - je breiter desto besser! Meines war 4 cm breit.
  • eine Bastelpinzette mit gebogener Spitze, es sei denn, Ihr findets super, Euch die Finger anzuschmoren
  • etwas Pappe, Moosgummi oder Bastelfilz für die Basis
  • Heißkleber
  • Schere
  • Feuerzeug/Teelicht/Kerze zum Verschmurgeln.

 Techniken:
  • Schleifenband grade abschneiden
  • falten
  • kokeln


Schwierigkeitsgrad: 
Ein wenig fummlig, da das glatte Band gern mal wegrutscht, aber ansonsten wirklich einfach. Versprochen!


 Kosten:
Mein Band kostete 1,20 € je Meter und ich habe für mein Blümchen xy Blätter gebraucht; das sind xymal 4 cm*0,012 €, ergibt x,xy €; dazu kommen noch Perlchen oder ähnliches Chichi für die Mitte (ich hab noch welche rumliegen gehabt, ansonsten schlage ich mal hoch gegriffene 0,50 € je Perlchen an), ein Restchen Pappe, Moosgummi oder Filz für die Basis zum Aufkleben. Und ein Rohling - Spängchen, Haarreifen,...
Also je Blümchen etwa 0,xy € plus Rohling.

Musikempfehlung:


Das wichtigste Material zur Blüttenblattherstellung: Teelicht zum Kokeln, Bastelpinzette und ein quadratisches Stück Schleifenband.

Erste Faltung: das Quadrat diagonal falten.

Zweite Faltung: die Ecke unten links auf die Ecke oben rechts falten. (Und ja, meine Nägel sehen scheiße aus - ich gelobe Besserung!)

Dritte und letzte Faltung, und hier kommt der Unterschied zum runden Blatt: die geschlossene Ecke unten auf die offene Spitze oben falten.

Das sieht von oben dann so aus - die offenen Spitzen liegen beide auf einer Seite (hier links), die geschlossene Spitze liegt auf der anderen Seite. Beim runden Blatt liegt sie wie bei einem Sandwich zwischen den "offenen" Spitzen.

Schmurgeln... das geschmolzene Gedöns mit der Pinzette zusammendrücken...
...und - traraaa! - ein fertiges Blatt! :)

Andere Ansicht...

So sieht das fertige Blatt von oben aus.

Fertige Blüte - leider hab ich leicht schief geklebt. Naja.

Spaßeshalber kleinere, genauso hergestellte Blättchen dazwischengesteckt. Sieht doch schon ziemlich aufwendig aus, oder? :)    


Und hier noch ein paar Fantasieblumen aus runden und spitzen Blütenblättern. Man könnte sie sauberer kleben *hüstel*.