Sonntag, 12. April 2015

Cultural Appropriation, oder: Afrika und bebronzerte Toastbrote die 174.

Erstmal muss ich hier gestehen, eine etwas längere Reaktion auf einen Post 
von der wunderbaren Magi niederzuschreiben - bitte lest diesen Artikel und die Antworten darauf, es lohnt sich!

Das Thema tangiert mich schon länger; immer wenn ich zur Karnevalszeit Geishas mit Polyester"kimono" und hässlichen Plastikperücken, in die zwei Essstäbchen gejagt sind, sehe oder diese unsägliche Waschmittelreklame, bei dem Mutti und die Blagen, sorry: Kiddies, um den an den Marterpfahl gefesselten Vati toben. In Redface.
Zum Reinkotzen.

Und ich habe mittlerweile Skrupel, ethnisch angehauchte LEs zu posten; nicht, weil ich so unglaublich politisch korrekt wäre, aber wenn ein gesamter Kontinent mit kultureller Vielfalt, vielen einzelnen, sehr verschiedenen Völkern und reicher Geschichte (deren dunkelste Kapitel von hellhäutigen Menschen geschrieben wurden) auf ein bisschen Bronzerpuder und goldenen Highlighter runtergebrochen wird, dann ist das mindestens dumm, wenn die Produkte dieser Savannen/Safari/African Beauty-LE dann aber auch noch ausschließlich für hellhäutige Kundinnen konzipiert wird und mit europäischstämmigen Models beworben wird... Rassismus ist ein hartes Wort, und leider hier angebracht.
Gedankenlosigkeit seitens der Hersteller macht es nicht besser.

Safaribronzer für das Mädel, das sich die Safari so sehr wünscht, aber nicht leisten kann?
Geil, ich will Pferdelippenstift! Am liebsten in den Farbtönen Clydesdale und Friese.

Auch "wir wollen unseren Kundinnen die Schönheit/Vielfalt blabla näherbringen" - dann macht es bitte richtig!
Die xte platte Geisha-Chinadoll-Kirschblütenpüppi-LE mit zartrosa und schwarzem Eyeliner in Haarstabform ist nicht nur unter CA-Standpunkten schwer vertretbar, eine gut und auf Augenhöhe gemachte LE zu einem der bekannteren japanischen Streetstyles wäre auch spannender. Muss ja nicht Ganguro sein.

Oder eine WIRKLICH afrikanisch inspirierte LE - wie wärs zum Beispiel mal mit einer schön aufgemachten LE, die sich an den Formen und Farben der Zulu-Kunst orientiert?


Oder, mal ganz crazy: eine tolle Sommer-LE ohne folkloristische Bezüge!

Mir fallen spontan mehrere Themen ein, z. B. das allseits beliebte und immer wieder aufgewärmte Marine-Thema (machts pinup-mäßig, lustig und sexy, dann kauf ich es), Korallenriff (bunte, schillernde und ruhig auch mal ungewöhnliche Farben, schimmernde Texturen - nicht jede Schminkuschi steht auf Bronzer und Glitzerlipgloss [kauf ich auch]), Schmetterlinge (man könnte mit dem blauen Morpho und dem Mornachfalter zu, Beispiel schon ganz prima eine LE mit Lidschattentrio, schimmerndem dunklelila und olivbraunem Eyeliner und intensiv getöntem Gloss bestreiten - ich würds kaufen) oder Feldblumen (sehr sommerlich! klatschmohnrot, kornblumenblau, mattes gold, meinetwegen Bronzer...) oderoderoder.

Man könnte auch einfach mal Bezug auf Kunst nehmen - einfach umsetzbar wäre zum Beispiel eine limitierte Edition zu Piet Mondrian mit seinen klaren, grafischen Linien in Primärfarben, schwarz und weiß.

Die Klimt-LE von Catrice hat mir sehr gefallen, elegant, originell, schön umgesetzt.

Auch eine Inspirationsquelle wären für mich Serien, Filme, Bücher, Comics...
 
Oder man könnte sich, je nach Marke, auch einfach mal fragen: was liebt unsere Kundschaft?
Wenn ich für mich sprechen soll: Meerschweine, Horrorfilme, Bier.
Geläufiger dürften Katzen sein, romantische Komödien und angeblich kaffeehaltige Getränke auf Zucker und Haselnussaromabasis. Warum nicht.
Ich wünsche mir allerdings sehnlichst eine tolle Halloween-LE mit Bezug auf Frankensteins Monster, Dracula und den Wolfsmann (Meow Cosmetics und Fyrinnae haben so etwas schon toll umgesetzt), aber das ist ein anderes Thema.


Warum nur immer wieder dieselben ausgelutschten und klischeebehafteten Themen?
Warum nicht mal was Frisches?
Warum nicht mal was Lustiges?
Oder Originelles?

Und: warum gibts in deutschen Drogerien eigentlich keine Foundations etc. für dunkelhäutige Frauen und Mädchen?