Freitag, 9. Oktober 2015

Kosmetik ist mein Hobby

Dieser Blog beschäftigt sich viel mit Makeup. 


Das mag vielen oberflächlich, eitel und ein wenig peinlich vorkommen, vielleicht sogar meinen Leserinnen (und Lesern?).


Vielleicht kommt sogar der erhobene, moralinsaure Zeigefinger: aber, aber, liebe Kinder, natürliche Schönheit, wahre Schönheit kommt von innen!


Da kann so eine zugespachtelte Schminkuschi mit Freddy-Krueger-Gedächtnisgelnägeln ja wohl nicht mit gemeint sein! Oder?

Da wäre Schminke ja ein Verstecken!
Womöglich gar Betrug an Mann oder Frau bei der Partnerwahl, pfui bah bah und schämt euch!


Zum Thema "Oberflächlichkeit":

Im besten Fall ist Makeup quality time mit mir selbst, ein kreativer Akt mit schönen Farben, Effekten, Texturen; ein haptischer Genuß, Einklang von Fühlen, Sehen, Riechen - etwas, das aus gutem Grund mittlerweile Standard in psychologischen Selbsthilfebüchern und Therapien für Menschen ist, die den Kontakt mit ihrem Körper verloren  haben.
Oberflächlich? Nun wirklich nicht.


Zugespachtelt und eitel?

Natürlich macht es Spaß, die eigene Augenfarbe leuchten zu lassen - das muss aber nicht mit einer Klinikpackung Knallfarbenschminke geschehen, wenn Ihr das nicht wollt.
Schöne Brauen, ein kleiner (bunter?) Kajalstrich, Mascara, Lippenpflege - fällt das unter Makeup mit der Maurerkelle aufgetragen? Nope.


Verstecken - mit alarmrotem Lippenstift?!

Auch sehr unnatürliches, buntes und kräftiges Makeup, wie ich es liebe, hat seine Berechtigung: ebenso wie Kleidung, Frisur, Schmuck, Schuhe, Tasche, Brille (so man/frau eine trägt) ist Makeup, genau wie ein völlig unbepinseltes Gesicht, ein Statement darüber, wer ich bin, wie ich mich heute fühle, wie ich mich sehe, woher ich komme oder wohin ich gehe.

Bin ich unkompliziert? Natürlich? Lässig? Modebewusst? Kreativ? 
Bin ich Goth? Punk?  Rockabella? 
Oder mache ich heute einen los als Dragqueen? Oder Dragking?

Geh ich zur Arbeit oder zur Schule? Oder zu einer Party? Hab ich ein Rendeszvous? Oder gehe ich zu Oma Inges 85. Geburtstag?


Drin ist, was drauf steht.

Verstecke ich mich dann unter meiner Schminke?

Oder "oute" ich mich damit?

Jedenfalls zeige ich - ebenso wie mit meiner Kleidung und meiner Frisur - damit eine Facette meiner Persönlichkeit.

Art Noveau - oder Outsider-Kunst?

Auch das Spiel mit Farben, Texturen, Formen, das Hantieren mit Stiften, Pinseln und Cremes, das Gefühl von weichen Pinselborsten und zartem Puder auf der Haut - ein sinnliches, kreatives Vergnügen.

Erlaubt ist, was Spaß macht.

Kreative Spielerei

Wenn es Euch Spaß macht, mit Schminke, Schmuck, Kleidung und Frisur zu spielen, dann ist alles in Butter.

Egal, ob das Ziel jetzt ist, sich eine 120er Lidschattenpalette komplett ins Gesicht zu pinseln oder einfach morgens mit Deo und Gesichtswäsche aus dem Haus zu gehen.
Beides ist VOLLKOMMEN OKAY.

No stress.

Es sollte nur kein Zwang sein ala "eigentlich find ich die Scheißschminkerei morgens doof und möchte lieber noch ne Viertelstunde pennen, aber geht nicht, weil ich sonst so müde/blass/unfeminin/unmodisch/whatever aussehe" --> Fuck that! Blass, müde, unmodisch auszusehen ist menschlich!
Und was soll "feminin" eigentlich sein? Ein Schlagwort, um Damenbinden zu verkaufen?

Relax.

Auch ungeschminkt, bepferdeschwanzt, in Kuschelshirt und Schlabberhose seid Ihr vollkommen okay, chic und Euer Erscheinungsbild sagt auch so etwas Tolles über Euch aus: hier geht eine lässige, unkomplizierte und entspannte Person.

Schminkt Euch nach Lust und Laune (oder auch nicht) wenn Ihr Lust dazu habt - Ihr zeigt damit, wie gesagt, einen Teil von dem, was Euch - und nur EUCH - ausmacht.

Makeup ist ein Spiel, das Spaß machen soll - wenns keinen Spaß macht, dann lasst es, das ist völlig in Ordnung. ;)

Immer dran denken:

In jedem Fall, ob mitoder ohne Schminke, seid Ihr trotzdem schöne, eigene Persönlichkeiten mit schillernden Facetten, Vorzügen, Talenten, Schrullen und Besonderheiten.

Daran ändert ein Lippenstift nichts.

In diesem Sinne:
ALLES LIEBE!! ♥♥♥