Dienstag, 29. Dezember 2015

Meine guten Vorsätze für 2016

Ich habe die Idee für diesen Post schamlos bei Magi von Magimania abgekupfert.

**TRIGGERWARNUNG: Essstörungen**

Meine Liste sieht aber etwas anders aus, da ich den Beauty-Begriff etwas weiter fassen möchte und noch ein bisschen Gesundheit und Wohlsein mit rein nehmen möchte.

Was ich nicht  anstreben werde:


  • 2016 die Traumfigur erreichen. Ehrlich, ich habe bereits zwei bis drei Traumfiguren, was soll ich mit noch einer? :) Nee, Spaß beiseite - ich war 1982 das dickste Baby der Säuglingsstation, ich war ein properes Kleinkind, ein dickes Grundschulkind und ein fetter Teenie. Zwischendurch war ich dann mal relativ schlank - 85 kg bei 1,80 m bedeutet bei meinem Körper, dass ich mir im Liegen in den Schlübber gucken konnte, Sternum und Schlüsselbeine vorstanden. “Erreicht“ habe ich das damit, ein Jahr lang mehr oder weniger grade soviel zu essen, dass mir nicht dauernd schwindlig war und Sport. Ich hab's bleiben lassen, als ich immer mehr Wehwehchen wie ständigen Schwindel, Frieren auch bei 25 Grad und tauben Fingern hatte. Hungern ging also nicht, Essen und fett sein aber auch nicht, ne. Ich habe also abwechselnd bei irgendwelchen doofen Diäten gehungert (erzählt mir nix von Winderdiät XY - ich kenn sie alle) oder mich zugestopft. Bei beidem hab ich mich gehasst. An der Sportanorexie noch mal vorbeigeschrammt, entwickelte sich so eine hartnäckige Binge Eating Disorder - hungern hungern hungern FRESSEN und dann wieder von vorn. Das Problem dabei ist, dass das Hunger- UND das Sättigungsgefühl sich verabschieden und der Körper die Kalorien verstärkt bunkert, weil's morgen (hungern) vielleicht keine mehr gibt. Seit drei oder vier Jahren hab ich die BED so einigermaßen im Griff, sie steht allerdings immer noch in meiner Patientenakte und wird das wohl bis zu meinem Ableben auch tun. Der Schlüssel zur Besserung war zum einen Fat Acceptance, was kein Freibrief ist, ungesund zu leben und sich zuzustopfen (Lektüretipps: Marilyn Wann, “Fat?So!“ und das Health at every size-Konzept) und Intuitive Eating. Oh, und Psychotherapie. Also keine Diäten/Ernährungsumstellungen/lifestyle changes mehr für mich. Danke, aber nein danke. Go fuck yourself kann man als feiner Mensch ja nicht zu nur um meine Gesundheit besorgten Mitmenschen sagen. 
  • Haare bis zum Knie 2016. Nö. Ich hab meine ursprüngliche Wunschlänge APL bzw. Achsellänge für nicht Haarverstrahlte, eindeutig erreicht, und da ich's nicht so mit Frisörbesuchen habe und die Spitzen irgendwo an der Oberschenkelmitte hängen, werden die Zotteln trotz Chemiefärberei, normalem Shampoo und grobem Hantierens mit der guten Plastikbürste wohl auch irgendwann am Knie ankommen. Irgendwann, vielleicht auch schon 2016, vielleicht später. Who knows? Kein Stress.

Jetzt aber zurück zur Überschrift!
Denn ein paar gute Vorsätze hab ich schon.


MEHR OBST ESSEN.
In letzter Zeit habe ich mir angewöhnt, abends auf der Bettkante und mit den Meerschweinen zusammen noch etwas Obst zu naschen - keine Riesenmengen oder lustige Superfoods in exotischen Zubereitungen, sondern einen Apfel, eine Orange oder auch ein Schälchen Heidelbeeren (Meerschweinchen essen mit großer Begeisterung und viel Geschmatze Heidelbeeren). Das ist eine gute Angewohnheit, die ich beibehalten will: Vitamine, was genascht, Mutti und Schweinchen satt, gesund und zufrieden. 

HAUTPFLEGE
Ich bin, wie oben schon mal erwähnt, fast 34 und damit nicht mehr so jung und knackig wie vor 10 Jahren. Ich hab eine mittlerweile sehr dezente Erwachsenenakne (wer nie zystische Akne hatte, sollte in meinem Beisein nicht über winzige Unreinheiten jammern) mit den ersten Mimikfältchen. Nein, das ist KEINE Problemhaut (mehr) - sie ist größtenteils geschmeidig, glänzt zwar ein bisschen, aber sie schuppt, spannt, eitert oder reißt nicht! Optisch normal unperfekt heißt nicht zwangsläufig, dass Ihr ein Problem habt, für das Ihr Euch genieren müsst und gefälligst was dran tun müsst. Niemand hat die porenlose Porzellanhaut aus Kosmetikanzeigen. Auch das Model nicht. Photoshop macht's möglich. Wissen alle, trotzdem richtet man sich danach. Mein Ziel für 2016: keep up the good work, und öfter mal eincremen (nach Bedarf, ich muss mich dank Akne nicht jeden Tag eincremen - ätschibätschi :) ) und ne kleine Gesichtsmassage. Kann nicht schaden und entspannt. 

HAARE FÄRBEN
Ich drücke mich da gerne, weil ein komplettter Durchgang mit abteilen, blauschwarz draufklatschen, Vorderpartie anblondieren und 1-3 Direktzieher einschmieren locker 2,5 Stunden braucht und ich eher faul bin. Das heißt, ich habe öfter mal Ansätze undoder verschossene, verblichene bunte Strähnen auf dem Kopf. Wenn man Pinterest und Instagram glauben darf, war ich damit diesen Sommer aus Versehen voll im Trend - mir hat sich dieses absichtlich verblichene allerdings nicht aufgeschlossen, ebenso wenig wie Ombre oder Balayage. Nicht mein Fall. Vorsatz: regelmäßiger färben! 

MANIKÜRE/PEDIKÜRE
Mein Vorsatz: wöchentlich mit der Feile an die Nägel, und jeden Abend Hände und Füße (wichtig!) eincremen. 

HAARSCHMUCK
Ich habe zu viel, was herumliegt und nie getragen wird. Das wird aussortiert. Dafür sollen neue Stücke einziehen. Und, zwecks Ordnung und weil ich eh grade nähen lerne: ein Utensilo muss her.

FRISUREN
Ich trage immer die gleichen paar Dutts (indischer Knoten, Kelte, Nautilus oder braided centerheld/PBB). Prima Frisen, keine Frage - aber auch langweilig. Zielsetzung daher: mehr Abwechslung beim Frisieren! 

FIT BLEIBEN
Wie, die fette Alte will keine Diät machen und will trotzdem fit sein? Japp. Ich erledige die meisten Wege per pedes und mache tatsächlich erschreckend regelmäßig meine Sit-ups. Man sieht es zwar nicht, aber bei zwei Bandscheibenvorfällen macht sich eine ordentlich trainierte Bauchmuskulatur bezahlt, weniger Schmerzen dank täglich ein bisschen sporteln diszipliniert unglaublich. Vorsatz: die Schlabberärmchen straffen und im Sommer schwimmen gehen! Macht Spaß und tut gut.

MAKEUP I
Weniger kaufen. Ich sammle gerne, aber es ärgert mich, wenn schöne Sachen ungenutzt einstauben, weil's eben doch nicht ganz so die richtigen Farben sind, man dieses Magenta schon dreimal in sehr ähnlicher Form hat, oderoderoder... 

MAKEUP II
Ich ertappe mich dabei, aus Faulheit immer wieder das gleiche Schema zu schminken. Nix gegen Cut crease in Mandelform mit dramatischem winged eyeliner, für meine Augenform ist das genial - aber ich weiche praktisch kaum noch davon ab. Ich kann das sogar im Vollsuff undoder morgens um drei schminken, weil ich es fast täglich immer gleich mit wechselnden Farben pinsele. Vorsatz: weniger Schema F und mehr Abwechslung!


Das war's dann auch schon - im Grunde will ich gute Angewohnheiten und Routinen vertiefen und beim kreativen Teil wieder, nun ja, kreativer sein. Schwieriger werden gezielteres Einkaufen von Schminkkram und Haarschmuck.
Aber auch das ist kein wirkliches Problem. :)

Habt Ihr Vorsätze für 2016?