Samstag, 16. Januar 2016

Verniedlichungen, fuck it!

Man kann Scheiße Schokotorte nennen, es bleibt trotzdem Scheiße.
Und umgekehrt.
Warum muss man um jeden vermeintlich schlimmen Zustand ein Läppchen wickeln?
Ich bin zum Beispiel nicht barock gebaut oder eine Rubensfrau mit viel erotischer Nutzfläche, ich bin fett.
Ich habe auch keine balsamischen Zauberdufthaare mit blassgoldsilbrigen Wurzeln und zart gefiederte Traumfühler, sondern grad schlicht müffige ungewaschene Haare mit scheckigen Ansätzen und Spliss an den Spitzen.
Isso, und entweder ändere ich im Rahmen meiner Möglichkeiten was oder ich arrangiere mich damit - dann brauche ich diese putzigen Bezeichnungen nicht.
Also weder Rubensengel noch Rapunzelprinzessinenfantasien für mich.
Ich schreib diesen Post nur, weil Euphemismen für normale und harmlose Worte wie “fett“ den Wert dieses Wortes als Abwertung zementieren - solange ich statt dick oder fett (oder auch dünn für sehr schlanke Personen) ein possierliches Tralala-Wörtchen benutze, indiziere ich, das das zutreffende und harmlose Wort dick/fett/dünn zu brutal undoder beleidigend ist, um ohne Kränkung und Abwertung benutzt zu werden.
Je nach Stimmung belustigt oder ärgert mich das.

Musste mal raus, sonst platzt mir bei soviel *mimimi* der Kragen.