Mittwoch, 23. März 2016

Haarschmuck von Senza Limiti

Ich habe zwar nicht megaviel von SL, wollte aber trotzdem mal meine Stücke zeigen und eine kleine Bewertung dazu schreiben.


Detailaufnahme.

Mein erstes Stück, um das ich lange virtuell herum geschlichen bin, war/ist eine KPO.

Ich habe das klassische, schnörkelfreie Modell, das ein wenig wie ein besonders schicker Nussknacker aussieht.

Meine KPO ist aus dunklem, unlackiertem Nussholz, versilberter Bronze und hat eine klare grüne Murmel.

Die Nutzlänge beträgt 14,8 cm, das ist M.

Gekostet hat das Schätzchen 42 €.
Obwohl 42 € kein Pappenstiel sind, habe ich den Kauf nicht bereuht - ich liebe diese Forke sehr!

Sie ist elegant, unaufdringlich, wirkt robust, sitzt fantastisch und sehr bequem.

Außerdem sind grün und silber zwei meiner Lieblingsfarben.



Anfang März habe ich mir dann nachträglich zum Geburtstag einen Mini-Haul gegönnt - einen Bonbon-Stab, zwei Tappos, eine Riccio.

KPO, Riccio, Bonbon und Tappos. Und Meerschweinstreu. Günther was there. *seufz*

Mein Bonbon ist aus schwarz lackiertem Holz, versilbertem Metall und hat eine mattweiße Kugel.

Die Nutzlänge ist 16 cm, also die längste Größe (ich hab sie ein bisschen auf - Achtung, Wortspielalarm! - Zuwachs gekauft).

Preislich lag dieses Schmuckstück bei 27 €.

Auch diesen Stab mag ich ziemlich gern - ich habe übrigens bewusst eine "langweilige" Kugelfarbe gewählt, um ein schickes, schlichtes und stabiles Allzweckteil zu haben, dass ich im Büro zum trutschigen Blüschen ebenso gut tragen kann wie in meiner Freizeit zum Batman-Shirt.


Ich mag diese stabile und originelle Einfassung.


Stabil ist der Stab übrigens - die Kugel ist ja hier ungewöhnlich durch zwei angelötete Ringe gefasst statt wie bei den meisten Herstellern mit einer gebohrten Perle und einem Nietstift; da habe ich mit Haarschmuck aus Hobbyherstellung schon Probleme mit abbrechenden oder abfallenden Toppern gehabt, da Hobbybastler einfach nicht die Materialien und Techniken zur Hand haben, die ein Goldschmied anwenden würde.

Um hier den Topper/die Kugel abzubrechen, müsste man schon mit grober Gewalt und Absicht ans Werk gehen.


Als Stabpaar habe ich mir das wohl schlichteste Design von SL zugelegt, zwei versilberte Tappo-Stäbe mit je 17 cm Nutzlänge.

Diese Schätzchen haben jeweils 8 € gekostet.

Auch hier wieder: maximale Größe, damit ich länger was davon habe, nääch wahr.


Ja, verglichen mit dem buntbeperlten, verschnörkeltem Gedöns auf SL's Website sehen die ein wenig fad aus, stimmt.
Aaaaaaber! die sind dadurch auch so schön dezent und schlicht, dass sie nicht den Blick von Eurem schönen Dutt lenken.

Und sie passen immer und zu allem: weiße Bluse im Büro? Check. Gammliges Bandshirt, Campingplatz? Check. Ommas 104. Geburtstag, Blümchenkleid? Check.

Das "Köpfchen" ist nicht solide, dadurch wird der Stab nicht kopflastig oder schwer.
Spitze eines Tappos.

Nirgendwo hakt oder ziept eine unsaubere Lötstelle, die Spitzen sind nicht brutal spitz - gute Dinger, guter Kauf, muss ich mir mal eben selbst auf die Schulter klopfen. ;)

Ein Blacky bun mit zwei Tappos. Und danach hab ich den Spiegel geputzt. >_<

 Auch diese habe ich jetzt schon mehrfach getragen - sie sind ziemlich leicht und wirken gleichzeitig sehr stabil. Also Kandidaten für die Handtasche - die können schlicht nicht brechen oder zerbröseln.


Last but not least for now: eine Riccio-Forke mit wieder größtmöglicher Länge - 15 cm.
Detail vom Topper. Man beachte auch die saubere Verbindung von Forke und Topper!


Als Kugel habe ich eine D3 in gecrackter Optik gewählt, das heißt, eine dunkelgrüne mit Silbereinzug.

Gecrackte D3-Kugel, mit Blitz fotografiert.
Als Metall gefiel mir versilberte Bronze wieder am besten.

Auch um die Riccio bin ich ewig rumgeeiert, jetzt wars soweit und ich hab sie mir einfach gegönnt.

Sie wirkt ziemlich zart, ist aber (ich hab bewusst etwas grob dran rumgefummelt) hart im Nehmen.

Die Beinchen der Riccio. Wäre auch ein schöner Filmtitel.

Man lasse sich nicht davon irritieren, dass die Forkenbeinchen eng zusammen stehen - die Beinchen sind superglatt und gehen auch durch knüppelharte Knoten.


Der Topper ist solide angelötet und auch hier wieder: keine rauhen Stellen, keine sicht- oder fühlbaren Lötstellen.
Ich habe zwecks Forschung sogar drüber geleckt - alles glatt.


Fazit: alle diese Teile waren nicht billig, aber ihr Geld wert.
Die Verarbeitung ist einfach gut, das Design ungewöhnlich und stylish.
Anmerken möchte ich noch, dass die Teile aus Handarbeit stammen und daher eine Lieferzeit haben - ich habe je Sendung etwa 10 Tage gewartet, dann kamen die gut verpackten Haarspielzeuge, jeweils im eigenen Kunstlederbeutelchen.