Sonntag, 18. September 2016

Aus dem Idiots Guide: Flechttipps

Dies ist ein rüberkopierter Post aus dem alten und toten Blog.
Vom 06.08.2010

1. Sollte die werte Leserin (den Leser schließe ich in diesem Punkt ausnahmsweise aus, Männerzeitschriften behandeln solche Themen eher selten ;-)) frauenzeitschriftgeschädigt sein:
NEIN, meine Gute, du brauchst kein aus den USA importiertes Stylingfluid für 56,99 €, nicht das Haarspray, das auch Shakira benutzt und schon mal gar nicht limitierete Designerzopfgummis von Chanel für 155,95 €. Wenn du MÖCHTEST, kauf dir den ganzen Kram, aber nötig ist es nicht. :-)
Was Herr und Frau Langhaar zum Flechten auch aufwändiger Frisuren brauchen, ist recht übersichtlich: ein Stielkamm, Clipse oder Krebschen zum Abteilen, verschiedene große und kleine Haargummis, Haarnadeln und/oder Scroos. Kauft gutes Zeug, so teuer ist das nicht, und mit dem billigen Driet ärgert man sich nur.
2. Bleibt realistisch - wer bislang schon mit dem normalen Zopf seine liebe Not hatte, wird nicht nach der Lektüre eines Buches oder einer Webseite aufwändigst in alle Richtungen mit 80 Strängen geflochtene Frisuren meistern. Arbeitet euch langsam vor - erst die einfachen Zöpfe wie den englischen/dreisträngigen Zopf und den Keulenzopf, dann Kordeln... usw. Und: auch der geschickteste Flechter wird aus schulterlangen i-Haaren ohne Zuhilfenahme von Kunsthaar keinen armdicken megalangen Monsterzopf machen. Bei "kurzen", gestuften und/oder sehr dicken Haaren ist es oft leichter, zwei oder mehr Zöpfe zu machen. Ärgert euch nicht über euer vermeintlich blödes Haar, sondern versucht damit zu arbeiten - in kurzen Haaren sehen z. B. Classics oder ein French tuck sehr gut aus.
3. Sucht euch eine Anleitung, die IHR versteht - es bringt nichts, an einer für euch persönlich unverständlichen oder mangelhaften Anleitung zu knabbern... es sind zig Anleitungen online, ich hänge unten an diesen Post auch einige Seiten mit bebilderten Anleitungen an. :ja:
Ich erinnere mich z. B. noch mit Schrecken an eine Crown braid-Anleitung, die ich vor Jahren aus so einer Fachpublikation für die trendbewusste Tussi ausgerissen hatte... ich bin daraus bis heute noch nicht schlau geworden, und ich kann Crown braids flechten ...
Lest euch die Anleitung in Ruhe durch, und zwar mehrmals. Schaut auch ruhig mal bei YouTube vorbei. Kann nicht schaden.
4. Startet Erstversuche nicht in frisch gewaschenen Haaren. Ehrlich, tut das nicht - es ist friemlig, die Haare rutschen, nichts hält... lieber kurz vor der nächsten Haarwäsche üben, durch das Rumgewurschtel am Kopf hauen die Talgdrüsen eh noch ordentlich Sebum raus. Mit etwas Übung wirds besser, dann lässt es sich auch in sauberem Haar flechten, aber erstmal ist Fetthaar griffiger.
5. Lernt neue Flechtweisen oder -techniken auf eure Art - es gibt verschiedene Lerntypen, manche müssen alles live und in Farbe gezeigt bekommen und dazu Fragen stellen dürfen, andere lernen quasi auf Zuruf... das ist nichts Ehrenrühriges, und wer z. B. das französische Flechten komplett verstanden hat, wird sich auch mit dem Lace braid und dem Holländerzopf nicht mehr allzu schwer tun. Und wer das kann, kann sich ruhig mal gedanklich auf die Schulter klopfen - denn jetzt beherrscht ihr die wichtigsten Grundflechtarten und könnt bereits ne ganze Menge Frisuren mit euren crazy Flecht-Skillz XD machen.


*wird noch ergänzt*