Donnerstag, 6. Oktober 2016

Unterschätzte Langhaarikonen, Folge 2: Blanche Thebom

Warum diese Operndiva in keinem Forum als "WOW!" und "einfach schön" auftaucht, kann ich mir nicht erklären.
















Abgesehen von der Stimme (Mezzosopran, später Alt) - qualifizierter Kommentar eines ausgebildeten Soprans: ganz wunderbar; ich selber habe operntechnisch wirklich keine Ahnung und könnte höchstens extrem schiefe Töne und Geknödel erkennen *schäm* - hatte Blanche auch dermaßen langes, tolles Haar, dass sie sich damit für unsere neue Serie qualifiziert hat.









Blanche Thebom kam am 19.09.1915 in Monessen, Pennsylvania als Tochter schwedischer Einwanderer zur Welt.














Bei einem Verwandtsschaftsbesuch in Schweden wurde ihr Gesangstalent vom Pianisten Kosti Vehanen auf dem Schiff, mit dem sie reiste, entdeckt, der sie an die Gesangslehrerin und Sängerin Edyth Walker vermittelte.








1941 gab sie ihr erstes Konzert mit Werken verschiedener Komponisten, darunter Brahms, Mussorgski und
Händel, als Opernsängerin brillierte sie dann ab November 1944, vor allem in Werken von Wagner.










Später in ihrem Leben, als sie nicht mehr selbst auftrat, lehrte sie Gesang und war zeitweise künstlerische Leiterin des Theaters in Atlanta.












Neben ihrer Stimme hatten sicher auch ihr divenhaftes Auftreten, ihre Tanzausbildung sowie ihr gutes Aussehen Anteil an ihrem Jahrzehnte währendem Erfolg.














Auf der Opernbühne setzte sie ihr dunkles, langes Haar bewusst als schmückendes und oft auch dramatisches Element ein.










Zu einigen Zeiten war es länger als die zierliche Sängerin selbst - über 6', also länger als 1,80 m.
Thebom selbst maß 1,73 m.














Ihre Freundin Marilyn Mercur sagte über sie:
 “Blanche was quite amazing. She was a diva of the old school. There was a certain formality of how you behaved when you with were in the public eye, and she took that very seriously. There was a proper way of comporting yourself, and a way of speaking. Blanche could be very grand. She was a little larger than life, extraordinarily elegant."
(Blanche war unglaublich. Sie war eine Diva der alten Schule. Es gab eine gewisse Formalität, wie du dich benimmst, wenn du im öffentlichen Interesse stehst, und sie nahm das sehr ernst. Es gab eine anständige Art, sich zu benehmen, und eine Art sich zu äußern. Blanche konnte sehr vornehm sein. Sie war ein wenig legendär, außergewöhnlich elegant.)



Gleichzeitig war Blanche, ebeso wie unsere Heldin aus Folge 1, Annie Jones, keine dumme Nuss, sondern legte Wert darauf, stets über das aktuelle Geschehen und die Börsennachrichten informiert zu sein.

Berühmt ist ihre Arbeitsmoral und ihre vollkommene Präsenz, sobald sie die Bühne betrat.

Sie starb 2010 im Alter von 94 Jahren an einem Herzanfall.

Nachrufe erschienen unter anderem in der New York Times und The Telegraph.

Da Wagner-Opern nichts für alle sind, verlinke ich auf etwas leichtere Kost: